Fabian veya Bok Yoluna Gitmek filmloverss - Fabian oder Der Gang vor die Hunde

Der Film, der heute in einer unterirdischen U-Bahn debütiert, wendet sich schnell dem Weimarer Deutschland des Jahres 1931 zu, das noch immer die Spuren des Ersten Weltkriegs trägt, und folgt Jakob Fabian, der Anfang 30 ist. Nach dem Krieg, als das Land mit der nahenden Hitze eines neuen und faschistischen Regimes zu kochen begann, erzählt er mit seinem außergewöhnlichen Stil, trotz Zeit und Schicksal jung und verliebt zu sein, von den Entscheidungen, die zwischen moralischen Werten und dem Kampf getroffen wurden Überleben.

In Anlehnung an Erich Kästners gleichnamigen halbbiografischen Roman, der erstmals 1931 veröffentlicht, bei seiner Erstveröffentlichung zensiert und später verbrannt wurde und dem Publikum in der Auswahl Kino 2021 begegnet, Fabian oder Der Gang vor die Hunde, mit Visuals, insbesondere Kamerafahrten und Kinematographie, mit dem Ziel, dem Zuschauer von Anfang bis Ende ein außergewöhnliches Erlebnis mit fast allen in diesem Sinne getroffenen Entscheidungen zu bieten. Unter der Regie von Dominik Graf bringt der Film Tom Schilling und Saskia Rosendahl zusammen, die wir zusammen in Werk ohne Autor gesehen haben. Der im Hauptwettbewerb der 71. Berliner Filmfestspiele uraufgeführte Film begleitet das Duo mit Albrecht Schuch, der bereits in Filmen wie Berlin Alexanderplatz und Systemsprenger zu sehen war. Diese drei Charaktere, die noch nicht wissen, wann das Leben sie rausschmeißen wird, und die sich in dem Zug kreuzen, der fortfährt, indem sie rechtzeitig verschiedene Haltestellen anbieten, führen einen schwindelerregenden, regelbrechenden Tanz mit ihrem Schicksal, während einige zum “ shit road“, während andere große Opfer bringen.

Fabian oder Der Gang vor die Hunde: Ein schwindelerregender Tanz mit dem Schicksal
Immer noch mit den Traumata des Ersten Weltkriegs konfrontiert, begnügt sich Jakob Fabian damit, in der Marketingabteilung einer Zigarettenfabrik zu arbeiten, obwohl er eigentlich Schriftsteller werden möchte. Während er den Rest seiner Zeit mit seinem engen Freund Labude verbrachte, zwischen den Kabarettclubs und Bordellen, vielleicht dem beliebtesten, unter der unsicheren Atmosphäre des Weimarer Deutschlands der 1930er Jahre, das der Erzielung menschlicher Freuden Vorrang einräumte, aber tatsächlich am Rande eines a war große politische Explosion. Er trifft sie und findet die wahre Liebe, die er für eine gewisse Zeit festhalten kann. Diese Liebe wird jedoch überschattet von den Entscheidungen, die Cornelia getroffen hat, indem sie ihre Karriere über diese Werte gestellt hat. Sein enger Freund Labude lebt mit Leidenschaft seine Ideale, indem er andere Entscheidungen trifft als Fabian. Trotz aller Unterschiede verurteilt der Film diese Charaktere nie und macht sich sogar über Fabian lustig, den er vorstellt, ohne konservativ zu sein.

Fabian oder Der Gang vor die Hunde konzentriert sich zunächst auf den „Fabian“-Teil seines markanten und faszinierenden Namens, stellt Fabian in den Mittelpunkt und behandelt die Kämpfe seiner Freunde sogar durch ihn, und wir als Zuschauer fragen uns, was dieses „geh in die Scheiße“ ist. Die Geschichte bietet uns an dieser Stelle die einfachste und klarste Bedeutung dieser Redewendung, dramatisiert dabei aber das Erlebte nicht und nähert sich ihm manchmal sogar mit einem sarkastischen Blickwinkel. So offenbart der Teil des Filmtitels jenseits von Fabian seine Bedeutung und der Film wird vollendet, dank denen, die in ihrem schwindelerregenden Tanz bis zu ihrem bereits bestimmten Ende fallen, bis es Zeit ist, mit ihrem Schicksal aus dem Zug des Lebens auszusteigen, aus Gründen, die kann als „Pfad der Scheiße“ bezeichnet werden. Der Film betont, dass das Schicksal oft ein vorherbestimmtes Ende für alle bedeutet, für die Liebe, die sie leben, oder sogar für ihr ganzes Leben, und betont, dass wir alle Passagiere im selben Zug sind, der durch die Zeit reist, und sagt, dass nicht bekannt ist, wie weit jeder von uns können in diesen Zug einsteigen, aber während sie die Geschichte erzählen, schränkt sie diese Idee nicht mit einer fatalistischen Sichtweise ein. Cornelia, die ihre Träume priorisiert, Stephan, der sich um ihre Ideale kümmert, und Fabian, der immer das mittlere Abteil wählt, um im Falle eines Aufpralls sicher zu sein, der normalerweise ein Beobachter im Leben ist und versucht, moralischen Werten treu zu bleiben. Obwohl sie zu verschiedenen Plätzen dieses Zuges gehören, kreuzen sich ihre Wege in einer Zeit, die wie im Flug vergeht.Durch die Begegnung können wir Zeuge der verschiedenen Wege werden, die das Schicksal für verschiedene Menschen folgt, die zu verschiedenen Lebensbereichen gehören, von denen jeder geschmückt ist mit eigenen Tragödien.

Der Regisseur, der ein zensiertes oder sogar verbranntes Werk bevorzugt, um es dem Publikum näher zu bringen, ist, dass er während des gesamten Films am besten kann, wie Deutschland eine seltsame Atmosphäre widerspiegelt, die sich für die in die Arme des Hedonismus flüchtete das letzte Mal für lange Zeit, während Deutschland mit dem Erscheinen einer faschistischen Regierung am Horizont immer heißer wurde und kochte. Diese Darstellung, die auf eine Weise zum Leben erweckt wird, die sich von dem unterscheidet, was wir zuvor gesehen oder gelesen haben, wird tatsächlich viele Male auf die Leinwand gebracht und durch filmische Entscheidungen zu einem schwindelerregenden Erlebnis. Die Kamerabewegungen sind fast immer erkennbar, machen dem Zuschauer schwindelig und verhindern, dass er nostalgisch auf die Zeit zurückblickt, in der der Film spielt. So wurden in der Vergangenheit

Der Film, der einer Zeit angehört, scheint auch der Gegenwart anzugehören. Eine weitere Entscheidung, die getroffen wurde, um sich nicht in der Nostalgie der Zeit, in der die Geschichte spielt, zu verfangen und den Film nicht als historischen Film darzustellen, ist die Art und Weise, wie er die Spuren des faschistischen Regimes widerspiegelt, das sich darauf vorbereitet wie ein dunkler Schatten auf Deutschland fallen, indem sie seinen Atem immer mehr auf dem Rücken der Weimarer Republik spüren. Bei der Bewältigung der Kriegsdepressionen und der plötzlich steigenden Arbeitslosenquote tauchen die langsam in allen Ecken Deutschlands auftauchenden Symbole des Faschismus auf, der sich eigentlich in die Arme eines den Menschen verzehrenden Hedonismus geworfen hat Seele, werden mit sofortigen Übergängen immer im Hintergrund gehalten. Auch die konservativen Gedanken und stereotypen seichten Ansichten der Zeit werden mit einbezogen, ohne den Film mit der Zeit zu erklären. Der Film gerät also nicht unter eine Last, die er mit seinen drei Stunden Dauer nicht bewältigen kann. Trotzdem ist die dreistündige Dauer des Films manchmal eine Herausforderung für das Publikum, und vielleicht muss der Film die außergewöhnlichen Entscheidungen, die er im filmischen Sinne trifft, straffen, um seine Dynamik zu erhöhen.

Fabian oder Der Gang vor die Hunde handelt von moralischen Werten, dem Kampf ums Überleben und den Auswirkungen der getroffenen Entscheidungen auf den vorgezeichneten Schicksalslauf, durch drei verschiedene Charaktere, die sich im Deutschland der 1930er Jahre kreuzen, wenn ihre Wege den Rest prägen werden ihres Lebens Probleme anzugehen. Der Film, der eine tragikomische Beziehung zum Schicksal hat, bietet seinem Zuschauer ein schwindelerregendes Erlebnis, weit entfernt von Nostalgie und Melodrama, während er den Lebensweg von drei Charakteren verfolgt, die im Licht unterschiedlicher Vorlieben leben.

Von melike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.