westworld episode7 filmloverss - Westworld Staffel 2 Folge 7 Review

Die HBO-Serie Westworld, erstellt von Jonathan Nolan und Lisa Joy, brachte mit ihrer 7. Folge der 2. Staffel die Theorien über die Serie ans Licht und unterzeichnete eine sehr aufregende Folge, in der wir den Hauptzweck des „kleinen“ Projekts von DELOS erfahren werden . In Westworld, das mit seiner siebten Episode mit dem Titel „Les Écorchés“ auf die Leinwand kam, werden wir Zeuge einer der wichtigsten Wendepunkte, an der alle Charaktere durch Begegnungen zusammenkommen und den Docht der Befreiung entzünden, indem sie große Schritte unternehmen, um ihr eigenes Schicksal zu bestimmen. Vergessen wir nicht, dass wir uns in dieser Episode mit vielen unerwarteten Entwicklungen auf die Geschichten von Dolores/Wyatt, Maeve und Bernard konzentriert haben, während wir von den Plänen erfahren haben, die die DELOS-Front für die Gastgeber und den Park verwirklichen will.

Dieser Beitrag enthält Spoiler für Westworld Staffel 2, Folge 7.

In der letzten Folge haben wir zum ersten Mal in dieser Staffel erlebt, dass die Geschichte aller Charaktere dort weitergeht, wo sie aufgehört hat. Am Ende der 6. Folge in Westworld, Shogun World und DELOS hat uns auch die Rückkehr von Anthony Hopkins gefreut, der die Figur von Robert Ford spielte und die Serie im letzten Staffelfinale mit einer sehr stilvollen Wendung verließ wodurch sich die Fragezeichen in unseren Köpfen vermehren. In der zweiten Staffel von Westworld, Folge 7, wurde Bernard, dessen Identität zwei Wochen nach der Rebellion enthüllt wurde, von Charlotte und dem Rettungsteam gefangen genommen und eingeschifft, als er erfuhr, dass Robert Ford seine Gedanken kopiert hatte, bevor er Dolores / Wyatt tötete und sich damit dem Tod widersetzte auf eine Reise durch seine eigenen Erinnerungen. In der jüngeren Vergangenheit werden wir Zeugen der Massaker, die in DELOS unter der Führung von Dolores/Wyatt stattfanden. Als es Dolores/Wyatt gelingt, den Schlüssel im Gehirn ihres Vaters Peter Abernathy an sich zu reißen, macht sie sich auf den Weg ins Other Valley und lässt Maeve schwer verletzt im DELOS zurück, um ihre eigene freie Entscheidung zu treffen, während sie in der Schusslinie bleibt, um ihre Tochter zu beschützen. Bernard, der die kopierten Gedanken von Robert Ford in seinem eigenen Gehirn trägt, macht große Fortschritte, die von ihm mit Fords Reflexion in seinem eigenen Kopf nicht erwartet werden konnten, und leitet ihn, während er wichtige Antworten darüber erhält, wie die ganze Geschichte begann und seine eigene Vergangenheit. William/Man in Black wird auf Maeves Befehl hin von seinen eigenen Männern angegriffen und schwer verletzt. Am Ende der Episode, die zwei Wochen nach der Rebellion zurückspringt, haben Charlotte und Strand Bernard, der gezwungen ist, ihnen den Standort von Peter Abernathys Kontrolleinheit mitzuteilen.

Westworld Staffel 2 Folge 7: Trick Death

Die zweite Episode der siebten Staffel von Westworld, die zwei Wochen nach Beginn der Rebellion durch die Gastgeber beginnt, beginnt damit, dass Ashley Stubbs Bernard erklärt, dass er nicht glaubt, dass Strand und seine Crew nach DELOS gekommen sind, um Gäste zu retten. Stubbs, der Bernard sagt, dass sie einen Ausweg finden können, wenn sie das Satellitenkommunikationsgerät in Theresas Zimmer erreichen, die in der ersten Staffel gestorben ist, wird von Charlottes Beteiligung an den Ereignissen unterbrochen. Inzwischen erfahren wir, dass der in Peter Abernathys Gehirn implantierte Schlüssel eine Art Verhandlungsinstrument ist und der Schlüssel zum Erfolg des kleinen Projekts von DELOS ist. Als sie einen verschlossenen Raum finden, in dem Therasa getötet wurde, und diesen Raum betreten, stoßen sie auf viele Leichen von Bernard. An diesem Punkt wird Bernard, dessen Identität enthüllt wurde und von dem Charlotte, Strand und Stubbs erfuhren, dass er ein Gastgeber war, nun zum größten Trumpf in ihren Händen. Nachdem Bernards Geheimnis enthüllt wurde, bittet Charlotte ihn, in die Vergangenheit zu reisen und Ihnen zu sagen, wo der Schlüssel in Peter Abernathys Gedanken versteckt ist. So kehren wir durch Bernards Erinnerungen zum Prozess der Rebellion zurück. Dolores/Wyatt und ihre Armee, die Mesa angegriffen haben, liefern sich einen großen Kampf mit dem Delta-Team, das zu DELOS gekommen ist, um in die Ereignisse einzugreifen. Aufgrund des Angriffs auf Mesa gibt Charlotte, die so schnell wie möglich an den Schlüssel in Peter Abernathys Kopf gelangen will, den Befehl, Abernathy zu schneiden, um die Steuereinheit zu kopieren. Währenddessen erfahren wir in der letzten Folge, dass Bernard, der an dem Ort war, an dem die Backups der Hosts namens Cradle versteckt sind, immer noch dort ist. Das Team von Dolores/Wyatt hingegen versucht, die Cradle-Sektion zu erreichen, die auf ihre eigenen Backups zugreifen soll.

In der letzten Folge begegnete Bernard Robert Ford in Sweetwater und erfuhr, dass er nicht wirklich tot war, also hat uns die Anwesenheit von Anthony Hopkins, der nach Westworld zurückkehrt, alle glücklich gemacht. In dieser Episode können wir sagen, dass die Dialoge zwischen Bernard und Robert Ford, die begannen, einige Fakten über das kleine Projekt von DELOS zu erfahren, zu den wichtigsten und aufregendsten Momenten sowohl der 7. Episode als auch der 2. Staffel im Allgemeinen gehören. Denn dank dem, was Robert Ford Bernard erzählt hat, erfahren wir, dass der Park eigentlich ein Experiment ist, ein Testraum, und dass die Variablen in diesem Experiment die Gäste und die Kontrollgruppe die Gastgeber sind.

Dass die Gäste nicht wissen, dass sie beobachtet werden, wenn sie in den Park kommen, sondern dass DELOS sie mit ihrem wahren Ich sieht, beobachtet und kopiert

m ist für dieses Experiment unerlässlich, um seinen Zweck zu erreichen. Auf diese Weise wird fast alles kopiert, außer der menschliche Geist, der das letzte analoge Gerät in der digitalen Welt ist. Das letzte Projekt von DELOS, das er als klein bezeichnet, ist es, die Ewigkeit zu erreichen, indem es den menschlichen Geist kopiert. Also das Spiel Gottes von Grund auf neu schreiben! In diesem Sinne sind die folgenden Dialoge zwischen Bernard und Robert Ford durchaus sinnvoll:

Bernard: Wir waren hier, um die Gäste zu entschlüsseln, nicht die Gastgeber.

Robert Ford: Die Leute spielen mit der Auferstehung, sie wollen ewig leben. Sie wollen nicht, dass du es bist, sie wollen du sein. Dein freier Wille ist die schönste und am schwersten zu findende Kraft im Universum. Aber wie gesagt, es ist ein Irrtum.

Bernard: Wir hatten nie einen freien Willen! Das ist nur seine Illusion. Du hast Dolores dazu gebracht, sich umzubringen.

Robert Ford: Frei jetzt, frei, ihr alle.

So erfahren wir, dass Robert Ford sich tatsächlich in die Position Gottes gestellt hat, indem er den Tod getäuscht hat, wie Bernard es auch ausdrückte, und dass sich viele Dinge nicht gegen seinen Willen entwickelt haben. Aber Ford missbilligt Bernards Idee und sagt, dass dieses Projekt nicht funktioniert hat, weil replizierte Gedanken nur hier funktionieren, nicht in der realen Welt. Dies ist eine Entwicklung, die den Gastgebern die Möglichkeit eröffnet, mit den Gästen zu kämpfen, deren Gedanken kopiert werden und die ihnen tatsächlich nacheifern; denn wenn es den Gastgebern gelingt, diesen Kampf zu überleben, können sie die Außenwelt oder die menschliche Welt erreichen, die als „real“ gilt. Die Tatsache, dass die Person, die Bernard diese Gelegenheit zum Kampf versprochen hat, Robert Ford ist, dessen Gedanken kopiert wurden, führt uns erneut zu einem unentwirrbaren Paradoxon. Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir Fords Aufrichtigkeit vorerst nicht glauben können, der nach Dolores/Wyatt und William/Man in Black noch einmal erklärte, dass alle Geheimnisse und Fluchten im Other Valley liegen. Denn es ist noch sehr unklar, den wahren Zweck von Ford zu verstehen, der einerseits das Spiel des Gottismus fortsetzt, aber auch die freie Wahl der Gastgeber unterstützt. Mit einem Sprung teleportieren wir uns dorthin, wo Maeves Geschichte in der vorherigen Folge aufgehört hat. Maeve versteckt sich in einem alten Haus, um ihre Tochter vor der Geisterrasse zu schützen, und trifft auf William/Man in Black, und ihre Begegnung veranlasst sie, ihre alte Geschichte zu wiederholen. Maeve weiß, dass es William/Man in Black war, der ihre Tochter in dieser Geschichte ermordet hat, und schafft es, die Männer von William/Man in Black zu kommandieren und sie zu ihrem Anführer zu führen. Schließlich sorgt Maeve, die auch für Lawrences großes Erwachen sorgt, dafür, dass William/Man in Black schwer verletzt wird, zuerst von den anderen und jetzt von Lawrence. Währenddessen verletzt das an den Ereignissen beteiligte Delta-Team sowohl Lawrence als auch Maeve schwer; Aber Lee Sizemore, der aus dem Team kommt, sorgt dafür, dass Maeve nicht getötet wird. Maeves Tochter hingegen wird von der Geisterrasse entführt, und diese Entwicklung beginnt den Teufelskreis in Maeves Geschichte erneut.

Westworld Staffel 2 Folge 7: Ein Streichholz anzünden oder die Geschichte eines Feuers

Um zu zeigen, wie diese ganze Geschichte begann, bringt Ford Bernard in ein Haus. Während wir erfahren, dass dieses Haus, in dem Arnold mit seiner Familie lebt, auch der Ort ist, an dem Arnold dieses ganze Parkuniversum geschaffen hat, hören wir, dass Ford in diesem Haus auch Bernard geschaffen hat. In der letzten Folge stellen wir uns der Tatsache, dass der Test zwischen Dolores und Bernard tatsächlich zum Zeitpunkt der Verwandlung von Bernard in Arnold durchgeführt wurde. Denn Dolores ist als Gastgeberin, die Arnold am besten kennt, die einzige, die auch bestätigen kann, ob Bernards Persönlichkeit zu Arnolds passt. So erfahren wir auch, dass Arnolds Gedanken nach seinem Tod auf Bernard kopiert wurden. Aber die Gastgeber müssen das Andere Tal erreichen, um ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, und Ford sagt Bernard, dass die Tür hier geöffnet werden muss, damit sie nicht umkommen. Ford, der sagte, dass er den Gastgebern im letzten Spiel freien Willen gegeben habe, aber dass er ihn zurückbekommen könne, hätte Bernard fast manipuliert und begonnen, seine eigenen Regeln neu zu schreiben; Bernard hat die Idee, das Andere Tal vor Dolores/Wyatt und den Leuten des Rettungsteams zu erreichen. So ging Bernard, der das Host-Massaker im Valley sah, in der ersten Folge der 2. Staffel die Frage „Was habe ich getan!“ durch. kann eine Entwicklung sein, die zeigt, dass Ford sein Ziel erreicht hat. Nach dem Gespräch zwischen Bernard und Ford sehen wir, dass das System reaktiviert und die Fehler im System behoben sind.

Währenddessen konfrontiert Dolores/Wyatt Charlotte, um den Entschlüsselungsschlüssel in den Kopf ihres Vaters zu bekommen, indem sie den Bereich erreicht, in dem Charlotte ihren Vater mit Teddy hält. Clementine und Angela, die versuchen, den Wiegenbereich zu erreichen, werden bei ihrem Kampf mit dem Delta-Team schwer verletzt, und sogar Clementine wird schwer verletzt. Angela schafft es, die Wiege zu erreichen und zerstört sie vollständig.

Dolores/Wyatt denkt, dass die Reserven frei gelassen wurden, und macht sich auf den Weg, um das Andere Tal zu erreichen, indem sie den Schlüssel im Kopf ihres Vaters Peter Abernathy einfängt. Unterdessen beginnt Bernard, ihm die Geschichte des Feuers zu erzählen, das in der

Bibliothek von Alexandria, als er mit Ford zum Kontrollzentrum geht, was sich in seinem Kopf widerspiegelt. Obwohl alle Informationen, die bis zu diesem Zeitpunkt besessen waren, in diesem Feuer zerstört wurden, macht die menschliche Spezies auch den Schritt, ihre eigene Geschichte neu zu erschaffen. Laut Ford ist dies das Schicksal des Menschen: etwas Schönes zu bekommen und dann ein Streichholz anzuzünden. Tatsächlich ist dies auch ein Geständnis, dass Ford in Bezug auf den Park und dieses Projekt bekommen hat, was er wollte, und dann als derjenige, der das Streichholz angezündet hat, die Person war, die die Kette der Ereignisse gestartet hat. Genau aus diesem Grund „Diese Geschichte gehört nicht mehr mir, sondern dir, Bernard.“ Er betont, dass die Hosts ihr Schicksal selbst bestimmen können und überlässt ihnen die freie Wahl, möchte aber auch, dass wir nicht ignorieren, dass er alle Hosts durch Bernard manipulieren kann. Damit wird das Paradoxon, das all unsere ethischen und politischen Fragen nach dem Posthumanen und freien Willen überschwemmt hat, wieder sichtbar. Bevor sie DELOS verlassen, kooperiert Dolores/Wyatt, die auf eine schwer verletzte Maeve gestoßen ist, noch einmal mit Maeve, aber Maeve gibt an, dass sie ihrer Tochter ein Versprechen gegeben und gesagt hat, dass sie sich erneut auf den Weg machen würde, um sie zu finden und ihren eigenen Weg einzuschlagen Hier entlang. Nach all dieser Vergangenheit kehren wir plötzlich zwei Wochen nach der Rebellion zurück, und Charlotte schafft es, von Bernard zu erfahren, wo Abernathys Kontrolleinheit versteckt ist.

Von melike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.