gloria bell 10 filmloverss - Gloria Bell

Man kann sagen, dass wir uns in einer Phase der Filmgeschichte befinden, in der Remakes sehr beliebt sind, aber die Anzahl der Produktionen, die vom Regisseur des Originalfilms gedreht wurden, ebenfalls sehr gering ist. Tatsächlich muss der Regisseur, damit diese seltene Situation eintritt, im Grunde seinen eigenen Film neu interpretieren wollen – was angesichts der Produktionsstadien eines Films nicht sehr wahrscheinlich ist, dafür glaubt er sehr an die Geschichte des ersten Films und die meisten Wichtig ist, dass er eine Motivation findet, diesen Glauben an das Remake zu ergänzen. Sebastián Lelio fügt seinen Namen der Liste von Meisterregisseuren wie Alfred Hitchcock, Yasujirô Ozu und Michael Haneke hinzu, die als die seltenen Helden dieses seltenen Ereignisses in die Geschichte des Kinos eingegangen sind, mit Gloria Bell, in dem er seinen Film von 2013 krönte Gloria mit Julianne Moore. In diesem Artikel, den Sie gerade lesen, werde ich einige Punkte ansprechen, die ich zu verstehen versuche, warum der Regisseur so sehr an Gloria glaubt und warum er ihre Welt wieder aufbauen will. Denn obwohl sie als „eine süße, einsame Frau mittleren Alters, die es liebt zu tanzen“ zusammengefasst wird, ist Gloria eine einzigartige Figur mit der Kraft, auf Kinokonventionen einen großen Schock zu verursachen.

Der Artikel kann Spoiler über Gloria Bell enthalten.

Eine lebhafte Musik spielt, und eine Frau mit dem Rücken zugewandt singt ruhig mit, während sie sich durch einen überfüllten Platz zwischen Tänzern und Rednern bewegt. Dann dreht er sein Gesicht und nimmt genüsslich einen Schluck von seinem Getränk. Mit ihrer Brille in den Augen und ihrem eleganten Kleid beobachtet sie die Menschen in der Menge, ohne sich unter die Menge zu mischen, und wir sehen sie. So begrüßt uns Gloria Bell. Diese einsame Frau, deren Geschichte wir während des gesamten Films beobachten und miterleben werden, bereitet sich darauf vor, das Manifest zu schreiben, begehrenswert und begehrenswert zu sein, glücklich zu bleiben, selbst im elendsten Zustand, zu fallen, aufzustehen, zu tanzen und zu lachen, bevor sie zum Objekt wird Verlangen. Einer der Gründe, warum Gloria Bell eine so interessante Figur ist, ist ihre Stimmung, die den Konventionen zuwiderläuft, an die uns unsere Filmerlebnisse erinnert haben, uns aber dennoch von irgendwo her sehr vertraut vorkommt.

Gloria Bell: Der geworfene Blick auf die männliche Brille
Zuallererst sehen wir etwas, das nicht zu stereotypen Charakterdesigns gehört, selbst wenn wir nur Gloria Bells körperliche Merkmale betrachten, wie wir sie in der ersten Szene gesehen haben; Was wir sehen, ist die Brille, die Gloria während des gesamten Films fast nie abnimmt. Die Repräsentation von Frauen im Kino, die seit Jahren in einer patriarchalischen Produktionsstruktur herrscht, wurde immer wieder diskutiert, und die Grundlage der verwendeten Accessoires, Kostüme und Haar-Make-up-Gestaltung für die Stereotypisierung weiblicher Charaktere wurde zu einer solchen solide Indikatoren dafür, dass das Publikum in der Lage ist zu entscheiden, was für eine Frau die Figur ist, sobald es diese Indikatoren sieht. Eines der am schärfsten definierten Zubehörteile dieser Indikatoren ist die Brille. In der klassischen Filmerzählung ist es nicht üblich, dass Frauen als Objekt der Begierde eine Brille tragen (außer in Ausnahmefällen natürlich). Weibliche Charaktere, die nach dem männlichen Blick gestaltet sind, werden in einer Struktur entworfen, die angenehm zu sehen oder „gut für das Auge aussieht“, und Accessoires wie Brillen, die diese Frauen an ihre eigene Sehkraft erinnern, werden vermieden. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass die weiblichen Figuren, die zu Objekten der Begierde werden, Brillenträgerinnen sind, also den Akt des Sehens aktiv ausüben, da der „männliche Blick“ es vorzieht, dass die Frau nur passiv „beobachtet“ wird. Aus diesem Grund fallen weibliche Charaktere mit Brille in der klassischen Kinoerzählung in die Kategorie der Frauen, die kein Objekt der Begierde sind und daher vom „männlichen Blick“ nicht als interessant angesehen werden. An diesem Punkt wird Gloria Bells Brille tatsächlich zum vielleicht wichtigsten Element des Films und zum komplementärsten Element der Figur. Gloria Bell ist eine Figur, die ihre Hingabe an den Tanz und das Leben, ihre Liebe, Zuneigung und ihren Enthusiasmus bis zum Schluss nach diesen Gläsern durch den ganzen Film lebt und dabei keinesfalls langweilig wird. Während es in diesem Zusammenhang als stereotyper und „langweiliger“ Charakter kategorisiert werden kann, der durch den Indikator definiert wird, zerstört die Stimmung des Charakters dieses Stereotyp tatsächlich.

Obwohl sie ein so starker Charakter ist und Erwartungen brechen kann, ist sich Gloria bewusst, dass sie ein Leben führt, das nicht den Geschlechtercodes und der „idealen Frau“ entspricht, die sie sein sollte, wie fast alle anderen. Gloria ruft eines Nachts ihren Vermieter an und sagt ihr, dass sie wegen des Lärms von oben nicht schlafen kann und dass der Sohn des Vermieters Probleme hat und die Stimmen am Telefon hört. Da diese Beschwerde ins Leere läuft und die Lautstärke sogar zunimmt, richten sich diese beleidigenden Rufe direkt an eine Frau und Gloria ist dieser Stimme ständig ausgesetzt. Der Sohn des Gastgebers, der dieses Geräusch verursacht, taucht nie im Bild auf, und nach einer Weile verwandeln sich diese Schreie fast in Glorias innere Stimme.

Tatsächlich spüren r und Gloria durch diesen Sound ständig den sozialen Druck, von dem wir denken, dass er ihnen draußen, in ihrem Zuhause, egal ist.

An einem Punkt, an dem er sein Leben nach Belieben fortsetzt, trifft er auf einem Barhocker sitzend und an seinem Drink nippend auf Arnold. Danach werden Glorias Identitäten dem Publikum in ihrer offensten Form präsentiert, obwohl sie der Meinung ist, dass ein separater Film für die Figur von Arnold gedreht werden sollte. Gloria betont, dass es keinen Sinn macht, eine ideale Frau darzustellen, die an den Stereotypen des Geschlechts festhält, um eine gute Mutter, eine gute Geliebte, eine gute Freundin, eine gute Ex-Frau, ein gutes Kind und ein guter Mensch zu sein Codes. Er erwartet eine ähnliche Entschlossenheit und Offenheit von Arnold, während er tatsächlich in jeder Identität, die er annimmt, einen sehr erfolgreichen und konsequenten Weg geht. Arnold kann jedoch nicht mit Gloria mithalten. Es scheint fast unmöglich für Arnold, das Leben so leicht zu leben, dass „Männer lieber tanzen, während sie die Welt zerstören“, und zugibt, dass er selbst in den schwierigsten Zeiten schwach ist und trotzdem weitermacht. So sehr Arnold an seiner Ex-Frau und seinen Töchtern hängt, die er zurückzulassen versucht, lebt Gloria unabhängig von allem anderen in ihrem Leben und wird dennoch von ihrer Anwesenheit genährt. Doch während Gloria ihre Beziehung zu Arnold verbessern und gut zu ihr sein möchte, kann Arnold nicht einmal auf ihre Bemühungen reagieren. In diesem Zusammenhang enthält die Beziehung zwischen Arnold und Gloria, die als mindestens so komplex und sogar tiefer traumatisiert ist wie Gloria, eine äußerst realistische und naive Romanze.

In Anbetracht ihrer Musik, ihrer konsequenten Kinematografie und ihres äußerst harmonischen Schauspiels wird die Darstellung einer so starken Figur durch eine Schauspielerin wie Julianne Moore zu einem triftigen Grund, Gloria Bell anzusehen. Obwohl es verständlich ist, sich ihrem Remake mit Distanz zu nähern, wenn Gloria aus dem Jahr 2013 einen solchen Platz in unseren Herzen eingenommen hat, sollten wir nicht vergessen, dass jeder Gloria will.

Von melike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.