Zoe

Vonmelike

Mrz 27, 2022
zoe filmloverss - Zoe

Die Frage nach der Zukunft und dem Platz, den Technologie in unserem Leben einnehmen wird, wird in vielen Produktionen wie Black Mirror, Her, Eternal Sunshine of the Spotless Mind hinterfragt. Zoe konzentriert sich auf die möglichen Auswirkungen aufkommender Technologien wie dieser Filme auf Beziehungen. Der Film enthüllt erfolgreich die Isolation der Menschen in der modernen Welt und erzählt die unnatürliche Liebesgeschichte auf eine Weise, mit der sich das Publikum nur schwer identifizieren kann, mit einer allgemeinen Atmosphäre, die sich manchmal widerspricht.

Mit Equals (2016) und Newness (2017) beobachtet Regisseur Drake Doremus, der an Konzepte von Zukunft und Technologie gewöhnt ist, die Beziehung zwischen einem Roboter und seinem Schöpfer, als ob er seine Trilogie mit Zoe, geschrieben von Richard Greenberg (Life Under Water ). Relationist, ein neu gegründetes Unternehmen in Montreal, beobachtet die Vereinbarkeit von Beziehungen und gibt ihnen Punkte für den Erfolg ihrer Zukunft, produziert synthetische Menschen, die codiert sind, um Beziehungen nicht zu beenden und niemanden zu verlassen, und Pillen namens Benysol, die ihre Benutzer die Aufregung spüren lassen und Intensität der Emotionen beim ersten Mal, wenn sie sich verlieben. Die Ehe des KI-Ingenieurs Cole Ainsley (Ewan McGregor), dem Schöpfer der verwendeten algorithmischen Eingabeaufforderung, bricht zusammen, als er bei dem von ihm erstellten Test eine schlechte Note bekommt, und Cole kehrt in seine Einsamkeit zurück. Ein Beispiel für Technologien wie Jewels (Christina Aguilera), die er mit den Heilmitteln entwickelte, die er für seine Einsamkeit suchte, ist der einzige synthetische Mensch, in den er sich schließlich verliebte, Zoe (Léa Seydoux).

Zoe: Eine Zukunft, in der Liebe codiert und Ehepartner programmiert werden können
Begleitet von John Guleserians ästhetischer und augenfreundlicher Kinematographie, geht Zoe durch ihre farbenfrohe und weiche Linse als Dystopie, in der Menschen gegen die Einsamkeit kämpfen, nach jeder emotionalen Beziehung hungern und das Heilmittel in der Technologie suchen. Die Menschen sind so einsam und brauchen Liebe, dass sie sich auf künstliche Roboter und Drogen verlassen, die mit ihren Hormonen spielen und sie Liebe schmecken lassen, auch wenn es nur für einen Moment ist. Tatsächlich unterscheidet sich die Dystopie, die der Film seinem Publikum präsentiert, nicht sehr von dem, was wir in unseren täglichen Beziehungen erleben, was, wenn man all dies berücksichtigt, in der heutigen Welt leicht zu bekommen und schnell zu konsumieren ist. Die Menschen brauchen sie, um das geringste echte Gefühl zu schmecken, egal wie oberflächlich, und sind auf alles angewiesen, was es vermitteln kann. In diesem Sinne ist der Film, in dem die Charaktere, die voller Sehnsucht sind, ihre Einsamkeit mit den Beziehungen und Emotionen zu beenden, die sie leicht bekommen, sich fast selbst bestrafen mit den sofortigen Beziehungen, die sie schnell bekommen, verständlich und einfühlsam für die Publikum, das die Liebe auf einfachste Weise erreichen will und sie sofort konsumiert, wenn sie sie erreicht. Neben unserer Einsamkeit und unserer Intoleranz, die der Film mit all seiner Nacktheit offenbart, präsentiert er dem Zuschauer als weiteren Subtext die Situation, dass ein echtes Miteinander mit jedem, auch mit einem synthetischen Menschen, erlebt werden kann, solange es Liebe gibt egal wer sie sind. Zoe präsentiert ihre Geschichte dem Publikum in einer Reihenfolge, in der die Menschen es leid sind, dass ihnen das Herz gebrochen wird, und sie haben die Nase voll von ihren Enttäuschungen, und Zoe erzählt dies mit der Ehe zwischen Cole und seiner Ex-Frau Emma (Rashida Jones), die wegen endete der Verlust des Glaubens als Ergebnis einer einzigen Prüfung, Liebe geschieht nur, wenn beide Parteien glauben. Zum Leben erweckt durch die erfolgreiche Schauspielerei von Léa Seydoux und Ewan McGregor, Zoe ist eine der synthetischen Personen, die häufig in Berufen wie Sexarbeit und Gartenarbeit eingesetzt werden, Cole ist eine reale Person, aber die Idee der Liebe zwischen ihnen schafft es alle zu begeistern.

Die schwierigen Zeiten der Beziehung können für uns jedoch nicht aufschlussreich und destruktiv genug sein. Denn der Film schränkt seine Investition in die Beziehung in die magische Frühzeit der Liebe ein, die Benysol geschaffen und süchtig gemacht hat. Zoe ist eine ganz normale Person bei der Relationisten-Firma, bis sie die Wahrheit über sich selbst erfährt. Sein Schöpfer, Cole, sticht als einer der ersten heraus, der sich gegen die Idee stellt, dass er sich selbst erschaffen hat, und sogar ein Unternehmen auf der Grundlage von Zoes Einstellung zu ihm gegründet hat. Denn Cole glaubt, dass eine Beziehung mit Zoe, einer synthetischen Person, nicht real sein wird. Cole, der nicht an das von ihm geschaffene Verständnis glaubt und durch seine Einsamkeit auffällt, die er von Anfang an nicht verdauen und versöhnen konnte, wird zu einer Figur, mit der sich der Zuschauer nur schwer anfreunden kann. Da ihre Aufrichtigkeit zu Beginn nicht geklärt war, bleiben die Gefühle, die sie später für Zoe zu empfinden begann, seltsam und in der Luft. Aus Angst, verlassen zu werden, lässt Coles Liebe zu der von ihm geschaffenen Technologie den Zuschauer eher an das eigene Ego der Figur denken als an eine Liebe, die unsere Herzen wärmt und einen Platz in unseren Herzen einnimmt. Zoe hingegen ist eine Figur, die sich im Allgemeinen in ihren Schöpfer verliebt und keinen anderen Zweck hat, als sich in Bezug auf den Verlauf der Geschichte oder einen wichtigen Zweck zu verlieben ihr Leben; Es hält das Klischee von Robotern, die Menschen sein wollen, am Leben. So sehr, dass er fast beschloss, endlich die Frau seiner Träume zu erschaffen und p

Wir beginnen zu glauben, dass Cole, der erfolgreich programmiert hat, auch wollte, dass er menschlich wird, indem er seine Form ändert. Da Coles Aufrichtigkeit über die Beziehung zur Debatte steht, hat der Film trotz der Massenproduktion des gleichen Modells nur Zoe mit ihrem Seelenmerkmal, und Cole möchte nachgehen, dass ihr Subtext für das Publikum in der Luft bleibt. Gleichzeitig verlässt der Film seine Nebenfiguren wie Christina Aguileras Jewels, Theo James‘ Ash und sogar Rashida Jones‘ Emma und die Nebengeschichte, dass Menschen grundlos von Liebesaufregungen abhängig sind und ihr Potenzial nicht erreichen.

Zoe konzentriert sich auf die Technologie der künstlichen Intelligenz und die möglichen Auswirkungen der Entwicklung von Technologien auf zukünftige menschliche Beziehungen und widerspricht manchmal den von ihr vorgeschlagenen Ideen. Der Film, der die Sucht der Menschen nach der Erregung der Liebe erfolgreich widerspiegelt, kann keine starke Bindung zum Publikum aufbauen, um andere intensive Emotionen zu erleben.

Von melike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.